Review "Pride-Party 2018"

Am 9. Juni fand die inzwischen bereits Tradition gewordene Regenbogenparade in Klagenfurt statt. Im Anschluss an die Parade öffnete das VolXhaus Klagenfurt am Abend seine Tore und lud zur offiziellen Aftershow-Party, der „Pride-Party“ ein, um für die Rechte von LGBTQ* (Lesbians, Gays, Bisexuals, Transgender, Queer) sowie Toleranz und Solidarität zu tanzen und zu feiern.

IMG 9855

Dabei präsentierte sich das VolXhaus verziert mit unzähligen Flamingos und Regebogenfahnen sowie atmosphärischem Licht. Ein Highlight bildeten der Wandschmuck in Form von Gipsabdrücken sowohl weiblicher als auch männlicher Brüste als auch die Statuen von Adonis und Aphrodite.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten Ingo & Tina an den Turntables und heizten dem feierwütigen Publikum sowohl mit den besten Hits der 90er als auch mit aktuellen Chartbreakern ein und machten die Nacht zum Tag.

IMG 9904

Erstmalig gab es dieses Jahr auch eine Fotoecke unter dem Motto „Queere Tiere“, welche zum Posieren und Festhalten von Erinnerungen einlud.

IMG 9740  IMG 9760

 

Review "Bury Tomorrow"

Am Dienstag, dem 5. Juni, wurde es wild im VolXhaus Klagenfurt. Direkt vom Rock im Park brachten All Star Events und der Österreichische Metal- und Jugendverein die englische Metalcore Band Bury Tomorrow zu uns. Als Support waren CONCLUSIVE, THE DISASTER AREA und PAIN IS mit an Bord und heizten dem Publikum vorab ordentlich ein.

35266273 1874006159304646 3937527894149955584 n

Den Beginn machten CONCLUSIVE, die zugleich ihr Live-Debut feierten. Sowohl harte als auch melodische Riffs, harsche Growls und eingängige Clear Vocals gepaart mit langjähriger Erfahrung begeisterten das Publikum.

35265669 1874006179304644 3962927952781377536 n

Anschließend gaben THE DISASTER AREA aus Niederbayern ordentlich Gas und begeisterten mit harten Riffs, eindrucksvollen Screams und einer rasanten Bühnenperformance die angeheizte Menge.

35299212 1874006192637976 1169060007430324224 n

Im Anschluss rockten Pain Is in altbewährter Manier die Location. Heiße Riffs, drückende Drums und ein bebender Bass kombiniert mit smoothen, eingängigen Vocals und einem energiegeladenen Bühnenauftritt pushten das Publikum.

35240481 1874006185971310 4656442309250908160 n

Schließlich erklommen Bury Tomorrow die Bühne und brachten das VolXhaus zum Kochen. Harte eindrucksvolle Riffs, ein dröhnender Bass sowie energiegeladene Drums ließen das Publikum brodeln. Melodische Clean Vocals in Kombination mit harschen Screams und Growls versetzten das Publikum schlussendlich in Ekstase und es gab kein Halten mehr. Bury Tomorrow beeindruckten mit einer energiegeladenen und rasanten Bühnenshow.

Review "La Cage Aux Folles - Ein Käfig voller Narren"

Am 18. Mai feierte das berühmte Musical „La Cage aux Folles" („Ein Käfig voller Narren") Premiere bei uns im VolXhaus. Im August 1983 hatte das Stück in zwei Akten seine Uraufführung, nun adaptierte die Musicalfactory Kärnten die Show mit Songtexten von Jerry Herman zum Buch von Harvey Fierstein neu und brachte sie auf unsere Bühne.

volxhaus volkshaus volxhausklagenfurt volxmusical la cage aux folles käfig

Georges (verkörpert durch Andreas Nessmann) führt seit vielen Jahren den berühmt-berüchtigten Travestieclub "La Cage Aux Folles" in St. Tropez. Sein Lebenspartner Albin (grandios gespielt von Dirk Smits) bezaubert und verführt jeden Abend als Zaza das Publikum des Clubs.

volxhaus volkshaus volxhausklagenfurt volxmusical la cage aux folles zaza georges

Eines Tages kündigt sich Besuch an: Sohn Jean-Michel, eine „Jugendsünde" des homosexuellen Georges, unterbreitet dem Paar, dass er sich verlobt hat und heiraten werde. Ein Familientreffen steht an und alles wäre in bester Ordnung, wenn da nicht ein pikantes Detail den Haussegen schief hängen ließe: Annes Vater ist Politiker, ein erzkonservativer Sittenwächter, der jede Art von "Schmuddelclub" in St. Tropez schließen lässt.

volxhaus volkshaus volxhausklagenfurt volxmusical la cage aux folles anne

Jean-Michel und Georges versuchen in Windeseile ein bürgerliches, konservatives Umfeld zu schaffen. So wird kurzerhand die Wohnung umdekoriert und das Arbeitsumfeld neu erfunden. Doch ein Problem bleibt: Wo bekommt man auf die Schnelle eine Mutter her?
Da bietet Zaza ihre Dienste an und stiftet damit Einiges an Verwirrung und Komik.

volxhaus volkshaus volxhausklagenfurt volxmusical la cage aux folles dinner

Dirk Smits und Andreas Nessmann gelang mit der Neuadaptierung des Stücks ein wahres Meisterstück: Mit großartigen Darstellern (Sabine Neibersch, Seppi Ess, Peggy Forma u.v.m.), viel Charme, Herz und Gelächter ist "La Cage aux Folles" herzerwärmend anzusehen.
Sowohl die Premiere als auch alle folgendeden Vorstellungen waren restlos ausverkauft. 

Hier geht es zum Facebook-Album

Review "B-Tight"

Am Samstag, dem 12. Mai, veranstaltete Semtainment eine weitere hochkarätige Party in unserer Location. Mit dem deutschen Rapper B-Tight konnten Thomas Semmler und sein Team eine allseits bekannte und beliebte Szenegröße nach Klagenfurt locken.

volxhaus volkshaus volxhausklagenfurt volxmusic btight review

Der Sohn einer deutschen Mutter und eines afroamerikanischen Vaters kam in den USA zur Welt und wuchs später in Berlin auf. Die Liebe zur Musik entdeckte B-Tight aka Bobby schon früh, und so veröffentlichte er mit seinem damaligen Mitbewohner Sido (ja, DER Sido) Ende der 90er-Jahre sein erstes Kassettenalbum "Wissen – Flow – Talent" bei dem renommierten Underground-Hip-Hop-Label Royal Bunker.

volxhaus volkshaus volxhausklagenfurt volxmusic btight hiphop

B-Tight wurde durch und für seine agressiven und harten Texte bekannt. Das Wort "Neger" fällt er in jedem zweiten Satz, ist allerdings aufgrund seiner Herkunft für ihn keine Beleidigung sondern Teil seines normalen Sprachgebrauchs.

Wer B-Tight live erlebt, erkennt sofort, dass der Rapper sehr viel Selbstironie besitzt. Er nimmt sich dem Klischee an, spielt gekonnt damit und weiß ganz genau, welche Worte er wann zu wählen hat. Bobby war mit seinem Kollegen Monzy-De und seiner Live-DJane Drückerchen nach Klagenfurt angereist und machte von der ersten Sekunde an keine Gefangenen: "Vollgas und mitten in die Fresse" war die Devise. Mit viel Charme und einem breiten Grinsen auf den Lippen ließ sich B-Tight zu seinen Hits wie "Hol doch die Polizei", "Ich bins", "Wer hat das Gras weggeraucht" oder "Ghettoromantik" feiern.

volxhaus volkshaus volxhausklagenfurt volxmusic btight hautnah

So durften die üblichen Jägermeister-Shots, die er gemeinsam mit seinem Publikum runterkippte, nicht fehlen und auch während der Show war B-Tight ein Star zum Anfassen, was ein Sprung in die feiernde Menge bewies. Vor und auch nach der Show nahmen sich die drei viel Zeit für ihre Fans und standen für Fotos und Autogrammwünsche zur Verfügung.

Hier geht es zum Facebook-Fotoalbum