Das war der November im VolXhaus Klagenfurt

Das war der November im VolXhaus Klagenfurt

volxhaus volkshaus klagenfurt blog header

 

Buch13

volxhaus volkshaus klagenfurt volxliteratur buch13 gerald eschenauer header kopie

Am 3. November gab sich der Verein Buch13 mit Obmann Gerald Eschenauer zur VolX:Literatur bereits zum 12. Mal im VolXhaus Klagenfurt die Ehre.

Diesmal mit dabei:

Bernhard Teferle, der seine Unterkärntner Initiative "Kultur im FLUSS" vorstellte;
Wolfgang Kofler, der sein Erstlingswerk "Früher war ich jünger" vorstellte und Texte daraus zum Besten gab sowie
Gerald Eschenauer selbst, der Texte aus seiner "Miefke Saga" vorlas.

Alles in allem ein gelungender VolX:Literatur-Abend im VolXhaus Klagenfurt.

volxhaus volkshaus klagenfurt volxliteratur buch13 gerald eschenauer 1 kopievolxhaus volkshaus klagenfurt volxliteratur buch13 gerald eschenauer 2volxhaus volkshaus klagenfurt volxliteratur buch13 gerald eschenauer 3

 

 

Konarzewski & Kuttnig: Sag JA zum Wahnsinn

volxhaus volkshaus klagenfurt volxcomedy kabarett szenische lesung mario kuttnig ania konarzewski sag ja zum wahnsinn header

Am 13. November und (durch die große Nachfrage spontan eingeschobenen Termin) am 27. November gab es wieder Beziehungswahnsinn bei uns im VolXhaus Klagenfurt.

(Ania) Konarzewski & (Mario) Kuttnig zeigten mit dem zweiten Teil ihrer szenischen Lesung "Sag JA zum Wahnsinn" wie Frau und Mann, welche sich im ersten Teil kennen- und liebengelernt hatten, nun dem Ehe- bzw. Beziehungsalltag allmählich überdrüssig, sich oft hassend, doch viel öfter liebend, durch den Wahnsinn den man Ehe nennt, kämpfen und dabei kein Auge im Publikum trocken lassen.

Von mit dem Partner Essen gehen über Verletzungen im Alltag, von Aufmerksamkeiten und Gleichungen zum Partnerfinden, von Smartphone-Apps und Workshops für Männer, war alles dabei womit man jeden Tag konfrontiert ist. Das Publikum schmunzelte, lachte und wurde manchmal sogar zum Nachdenken angeregt.

"Sag JA zum Wahnsinn" - ein 2stündiges Pointenfeuerwerk der Extraklasse mit viel Witz und Humor doch genauso vielen Wahrheiten über Männlein und Weiblein im Beziehungswahnsinn.

Wir freuen uns jetzt schon auf Teil 3 des Beziehungswahnsinns, der für nächstes Jahr gemunkelt wird... mehr wird jedoch noch nicht verraten... ;-)

volxhaus volkshaus klagenfurt volxcomedy kabarett szenische lesung mario kuttnig ania konarzewski sag ja zum wahnsinn 1volxhaus volkshaus klagenfurt volxcomedy kabarett szenische lesung mario kuttnig ania konarzewski sag ja zum wahnsinn 2volxhaus volkshaus klagenfurt volxcomedy kabarett szenische lesung mario kuttnig ania konarzewski sag ja zum wahnsinn 3

 

 

Jacky Paris - ein Theatermonolog von Christina Jonke

volxhaus volkshaus klagenfurt volxtheater arge bühne k jacky paris theatermonolog christina jonke header

Am 14., 16., 20., 23. und 24. November beehrte die Arge Bühne K unter der Leitung von Christina Jonke die Bühne des VolXhaus Klagenfurt mit dem Theatermonolog "Jacky Paris".

In der Hauptrolle Edith Defner-Rainer als Jaqueline Müller / Jacky Paris und musikalisch mit dem Akkordeon unterstützt von Freddy Jammer.

Ein Bühnenstück über eine Frau, die ihr ganzes Leben, all ihre Habseligkeiten und Erinnerungen in Schachteln aufbewahrt, sie sogar darin verschließt, damit sie niemand stehlen kann. Ein genaues, penibles, geordnetes Leben, in dem Jacky auch nicht aktzeptiert, dass ihr eigentlich ein Betreuer zur Seite gestellt wurde. Ihrer Meinung nach braucht sie keinen Betreuer. Schlimmer noch, laut ihrer Aussage bestiehlt sie dieser Betreuer nur. 

Überschwänglich erzählt sie von ihrer Zeit in Paris mit ihrem Mann Anton, von ihrer Liebe, von ihren Erinnerungen und Andenken. Mit jedem weiteren Detail, jeder weiteren Geschichte verstrickt sich Jacky immer mehr in ihrer Welt, in ihren Gedanken und es wird immer offensichtlicher, dass sie ein dunkles Geheimnis umgibt, welches sie sich selbst nicht eingestehen will. Eine Wahrheit, die ihr so geordnetes Leben völlig durcheinander bringt, eine Wahrheit, die sie selbst nicht wahrhaben will, eine Wahrheit, die laut in ihr schreit und endlich hinaus will... bis sie genau diese Wahrheit, dieses Geheimnis in die Gesichter des Publikums schreit...

Christina Jonke bringt mit Jacky Paris einen Monolog, der ein Leben in Schachteln erzählt, von Erinnerungen und Geheimnissen, von Liebe und Wut... eine Reise der Gefühle, durch die menschliche Seele, eine Reise zur Wahrheit, die irgendwann einfach ans Licht kommen muss.

Ein begeistertes Publikum zollte mit Standing-Ovations der Schauspielerin Edith Defner-Rainer und der Regiesseurin Christina Jonke Tribut und belohnte sie für eine wahrhaftig fabelhafte Darbietung. Auch das Team des VolXhauses war absolut begeistert von Jacky Paris.

Wir freuen uns schon darauf, was als nächstes kommt... ;-)