Fahren Sie niemals Untergrundbahn am 22. und 23.04.2015

volxhaus volkshaus klagenfurt felix strasser fahren sie niemals untergrundbahn

Populärwissenschaftlicher Vortrag

Textmontage und Schauspiel: Felix Strasser

Inszenierung: Yulia Izmaylova

Eine Produktion von VADA (Verein zur Anregung des dramatischen Appetits)

Das VADA-affine Publikum kennt bereits aus zahlreichen collagierten Theaterabenden den absurden Monolog von Daniil Charms „Ich möchte Ihnen einen Vorfall erzählen...":

Beginnen wir direkt bei der Geburt.

Offen gesagt: Patrulevs Tochter wurde an einem Sonnabend geboren. Bezeichnen wir diese Tochter der Einfachheit halber mit dem lateinischen Buchstaben M. Nachdem wir diese Tochter mit dem lateinischen Buchstaben M bezeichnet haben, stellen wir fest:

1. Zwei Arme, zwei Beine, besondere Anzeichen keine.

2. Die Ohren verfügen über dasselbe wie die Augen.

3. Laufen ist ein Verb, das auf Fuß lautet.

4. Fühlen ist ein Verb, das auf Hand lautet.

5. Einen Schnurrbart haben kann nur ein Sohn.

6. Mit dem Hinterkopf kann man nicht sehen, was an der Wand hängt.

17. Beachten Sie bitte, daß nach der sechs die siebzehn kommt.

Nun liegt diese cerebrale Tour de Force erstmals in einer abendfüllenden Fassung vor:

Felix Strasser referiert frei nach Daniil Charms, Anton Tschechow, Nikolaj Gogol, Leonid Lipavskij, Raoul Hausmann und anderen Autoren über die brennendsten Fragen des Lebens oder des Spulwurms und erörtert detailliert, warum man niemals mit der Untergrundbahn fahren sollten.

Hauptpreis beim großen Publikums-Wettbewerb: Wer dem Vortrag von Anfang bis Ende folgen kann, darf - trotz Entrichtung des vollen Eintrittsgeldes - früher nach Hause gehen.